Wohin in Wien

Powered by:

DIE ROTE BRILLE – KAMMERKONZERT, kuratiert von AKOS BANLAKY

DIE ROTE BRILLE – KAMMERKONZERT, kuratiert von AKOS BANLAKY

Diese Veranstaltung ist schon vorbei

Wann:

  • Do 26. Sep, 19:30 – 21:30

Wo:

Roter Salon der OESTIG, Wipplingerstraße 20, 1010 Wien, 01. Innere Stadt Landkarte anzeigen

Altersbeschränkung:

Alle Altersklassen

Ticket Information:

  • Freie Spende: €0,00

Homepage:

www.rotersalon.at

Einmal mehr eröffnet der Rote Salon der OESTIG LSG die Saison mit der beliebten Kammermusik-Reihe „Die rote Brille“, die lebende Komponisten und Interpreten an einem Abend zusammenführt. Diesmal ist Komponist AKOS BANLAKY der Kurator des Programms. Der seit 1991 in Wien lebende Ungar ist auch Bass-Sänger, wodurch man in seiner Komponisten-Wahl eine gewisse gesangliche Komponente erkennen kann. Sei es, dass sie – wie BANLAKY selbst – für „Neue Musik“ einen ausgeprägt angreifbaren, lebendigen bzw. freudigen Stil haben, oder dass ihr Schaffen direkt mit Sängern zu tun hat:

Da wäre einmal Wien-Niederösterreicher JOHANNES HOLIK, der keine weiteren Grenzen innerhalb der freien Tonalität sprengen will, sondern einen persönlichen, vitalen Kompositionsstil anstrebt. Der 33-jährige vom Film bis zur Elektroakustik werkende Kolumbianer ALEJANDRO DEL VALLE-LATTANZIO versteht seine Musik als „metaphysischen Einblick in das innere Singen“. RUDOLF HINTERDORFER ist in Wien auch Chordirigent mit „starker Neigung zur Melodie“. OSKAR GIGELE war Solist bei den Wiener Sängerknaben und später beim Arnold Schönberg Chor.
GREGOR A. MAYRHOFER ist eine Musikszene-Dirigentengröße und hat für renommierte Orchester, Ensembles und Chöre auf der ganzen Welt komponiert.

Bei den Interpreten des Programms mit dem Titel „Klavierquartett +/-„ (– es sind drei Streicher und ein (!) Pianist, die in beiden Programmabschnitten in einem Quartett münden) setzt AKOS BANLAKY einerseits auf zwei bewährte Musiker, die seine Programme und Werke schon mehrmals erfolgreich im Roten Salon umgesetzt haben: das Klavier meistert Oberösterreicher REINHARD SCHOBESBERGER, die Viola JACQUELINE KOPACINSKI. Andererseits ist der 1. Violinist bei der Staatskapelle Halle und gebürtige Wiener THOMAS PANHOFER zu erleben, sowie der ungarische Cellist JÁNOS RIPKA, beide von Kritikern gelobt.

Das Programm wird vom Sympathikus der pianistischen Improvisation und eigenproduzierten Literatur aufgelockert: von WALTER BACO.


Weiterführende Info auf www.rotersalon.at
Freie Spende
Reservierungen unter: rotersalon@oestig.at

Ähnliche Veranstaltungen

Ihre Veranstaltung eintragen

Um Ihre Veranstaltung auf Wohin in Wien zu veröffentlichen, tragen Sie sie auf www.wohintipp.at ein.

Hier klicken, um Event einzutragen!
Powered by: