Wohin in Wien

Powered by:

Jour fixe am 16. Oktober 2020

Jour fixe am 16. Oktober 2020

Wann:

Wo:

Cafe Club International C.I., Payergasse 14, 16. Ottakring Landkarte anzeigen

Altersbeschränkung:

Ab 16

Ticket Information:

  • Eintritt frei

Tolga Sezen „Mann – Frau“. Fine-Art Prints
Conny Stark „Über-wunden“. Portraits auf Sandpapier. Text zur Ausstellung: Klaus Scholz
Franziska Bauer „Russisch-Deutscher Poesiekalender 2021“ (mit Mary Nikolska)

„Fokus:Mensch“ in zwei gegensätzlichen Positionen und ein
russisch-deutscher Poesiekalender!

Beim Jour fixe am 16. September begegnen einander die Werke des Fotokünstlers Tolga Sezen und der Hamburger Malerin Conny Stark, die nach längerer Zeit wieder in Wien ausstellt. Franziska Bauer präsentiert den russisch-deutschen Poesiekalender 2021, der das Ergebnis einer weiteren literarischen Zusammenarbeit mit ihrer Co-Autorin Mary Nikolska ist.

Die Werke der Ausstellung unterscheiden sich weniger durch die Wahl der Themen, als durch Abstraktion versus Gegenständlichkeit, durch die technische Umsetzung, das Material und letztendlich die Oberflächen – glatt beziehungsweise rau.

Grundlage der künstlerischen Arbeit von Tolga Sezen ist das Foto. Das konkrete Abbild wird von ihm am Computer in abstrakte Malerei verwandelt. Der geplante Zufall ist Teil seines Schaffensprozesses. Bei den Motiven seiner Fine-Art Prints handelt es sich im weitesten Sinne um „Menschenbilder“ – unter anderem Mann und Frau, die Menschheit, Portraits in stark abstrahierter Form (z. B. Marilyn Monroe) oder einen weiblichen Torso.

Conny Stark hat sich für ihre Portrait-Serie„Über-wunden“ (der Titel ist bewusst mehrdeutig) ein besonderes Material ausgesucht: Die Arbeiten entstanden auf Sandpapier, und der Malprozess wurde erschwert durch die Rauheit und den damit verbundenen Widerstand. Dieser musste immer wieder „über-wunden“ werden; so wie die dargestellten Männer und Frauen in ihrem Leben Wunden erlitten und ihre Kämpfe im Innen und Außen hatten.
Es sind keine geschönten Portraits, denn Conny Stark möchte Emotionen wecken und so eine Verbindung zwischen dem Betrachter und den Portraitierten herstellen.

Franziska Bauer stellt den zweisprachigen Poesiekalender 2021 vor, einen Wandkalender mit zwölf Monatsgedichten und passenden Illustrationen, den sie und Mary Nikolska verfasst haben. Die Besonderheit ist die parallele Präsentation von Original und Übersetzung in Russisch und Deutsch auf jedem Kalenderblatt. Hier findet ein sprachlicher, interkultureller und künstlerischer Brückenschlag seine Fortsetzung, der 2019 mit dem gemeinsamen Lyrikband „Auf des Windes Schwingen“ begonnen hat.

Benutzer, die diesen Eintrag gesehen haben, interessieren sich auch für:

Ähnliche Veranstaltungen

Ihre Veranstaltung eintragen

Um Ihre Veranstaltung auf Wohin in Wien zu veröffentlichen, tragen Sie sie auf www.wohintipp.at ein.

Hier klicken, um Event einzutragen!
Powered by: