Wohin in Wien

Powered by:

Krimi.Zeit! Beyerl, Poljak, Wenth

Krimi.Zeit! Beyerl, Poljak, Wenth

Wann:

Wo:

Osteria Allora, Wallensteinplatz 5-6, 20. Brigittenau Landkarte anzeigen

Altersbeschränkung:

Ab 16

Ticket Information:

  • Eintritt frei

KRIMI.ZEIT! Buchpräsentation – Lesung - Vernissage
Schauplatz Lainzer Tiergarten. Kriminalromane
Beppo Beyerl – Mord im Lainzer Tiergarten
Ingrid J. Poljak – ALT BÖSE TOT
Jutta Wenth (Krekerella) – Schauplatz Krimi – Malerei - Ausstellung bis 18. Oktober 2022
galeriestudio38.at/LITERATUR_20 galeriestudio38.at/KUNST_20

Der Lainzer Tiergarten als Krimischauplatz und Malerei mit Frauen im Fokus!

Am 20. September heißt es bei bilder.worte.töne schon zum 12. Mal „Krimi.Zeit“. Beppo Beyerl präsentiert seinen Krimi „Mord im Lainzer Tiergarten“. Ingrid J. Poljak liest aus dem Manuskript ihrer Krimisatire mit dem Arbeitstitel „ALT BÖSE TOT“. Jutta Wenth zeigt wieder ihre außergewöhnlichen Kunstwerke.

Der Wien-Krimi von Beppo Beyerl basiert auf einem wahren Fall*. Im Lainzer Tiergarten wird eine Frauenleiche entdeckt. Lange tappt die Polizei im Dunkeln. Erst anhand eines Wachsmodells des Gesichts
kann die Frau identifiziert werden. *Vorlage zum Buch ist die aus bescheidenen Verhältnissen stammende Luzzy Pelzer, verheiratet mit einem vermeintlichen ungarischen Baron, der in Italien Pelze, Schmuck und Heroin schmuggelte. Die Ehe stand kurz vor der Scheidung, denn Luzzy hatte einen Geliebten. Der Ehemann
ist bald Hauptverdächtiger und wird angeklagt. Beppo Beyerl schildert auf Grundlage der historischen Fakten einen spannenden Kriminalfall voller Verwicklungen. Dabei verknüpft er geschickt Wissenswertes zur
Gesellschaft und zum politischen Klima der späten 1920er Jahre mit den fiktiven Leben seiner Protagonisten.

Ingrid J. Poljak arbeitet zurzeit an einem satirischen Roman, der hauptsächlich in einem Seniorenheim spielt und neben einer verzwickten Krimihandlung auch die dort herrschenden Zustände auf die Schaufel nimmt. Melli, 82, eine ehemalige Krimiautorin, ist eine dieser Heimbewohnerinnen. Sie durchwandert oft den
Lainzer Tiergarten. Eines Tages fischt sie dort eine wertvolle Uhr aus einem Brunnen hinter der Hermesvilla.
Kurz darauf findet sie eine Tote in einem von Wildschweinen benützten Schlammloch. Sie selbst verdächtigt einen senilen und lästigen Heimbewohner der Tat. Da sie ihre eigene skurrile Vorstellung von Polizei-Arbeit hat und frei von jeder Political Correctness agiert, wird sie zur Gefahr für den Hausfrieden im Heim.

Die Malerin Jutta Wenth zeigt ausgewählte Kunstwerke, die einige Motive der Lesung aufgreifen, aber auch die Problematik der weiblichen Verbrechensopfer thematisieren. Die Ölmalerei steht im Mittelpunkt ihres Schaffens. Das Hauptthema ist der Mensch, das Portrait. Neben den Techniken Aquarell, Acryl, Pastell
und Kohle widmet sich Wenth der „Objekt-Installation“ sowie der „Text-Kreation“. Der Bogen ihrer Malstile spannt sich von hyperrealistisch über surreal bis hin zu abstrakt.

Ähnliche Veranstaltungen

Ihre Veranstaltung eintragen

Um Ihre Veranstaltung auf Wohin in Wien zu veröffentlichen, tragen Sie sie auf www.wohintipp.at ein.

Hier klicken, um Event einzutragen!
Powered by: